Österreichischer Berufsverband
für Kinesiologie

Aktuelle Ausgabe des IMPULS - Kinesiologie Magazins

IMPULS 44 – Es hat diesmal „Riechen“ zum Thema.

Immer eine Nasenlänge voraus

Interessante und ansprechende Beiträge liegen in der neuesten Ausgabe des Impuls Kinesiologie vor Ihnen. Das Thema „Riechen“ in all seinen Facetten. Abgesehen von berufsrelevanten Themen für die KinesiologInnen können wir uns diesmal von unserer Nase leiten lassen, die immer ein Stück voraus ist. Wir können ihr beruhigt nachgehen, sie findet den Weg …
Vom symbolträchtigen Märchen mit seinen tiefen Bedeutungen, über die Nase als Kommunikationsmittel, über gesundheitliche Aspekte des Riechens und unseres Riechorganes, von Eindrücken beim Riechen bis zur wissenschaftlichen Aufarbeitung des Themas „Riechen“, die Kinesiologie hält seit über fünfzig Jahren die Nase in den Wind, um sich der Themen anzunehmen, die ganz nah am Leben sind.
Wir sind instinktiv seit jeher am Puls der Zeit, und greifen die wichtigen Dinge des Lebens auf, eben immer eine Nasenlänge voraus und leisten damit einen Beitrag die Work-Life – Balance vieler Menschen zu erhalten.

Wo wir unsere Nase auch immer reinstecken müssen …
Ich hatte in vielen meiner Ausbildungen Déjà-vu – Erlebnisse. Immer wieder stieß ich dabei auf Themen, die sich schon Jahre vorher in meinen eigenen kinesiologischen Ausbildungen und Seminaren gezeigt hatten. Für mich relevante Knackpunkte, die sich als Ecken und Kanten meines Lebens entpuppten und auf eine Lösung drängten. Punktgenau in Ort und Zeit aufs Tapet gebracht. Zeichen für mich, dass uns kinesiologische Methoden genau dorthin führen können, wo wir an unseren Schwächen arbeiten und unsere Stärken entwickeln können. Ich merke, dass ich den „riechtigen“ Riecher hatte, mich auf diese Arbeit einzulassen …

Die Balance …
in unserem Leben – zwischen Extrempositionen – zu suchen und unsere KlientInnen beim Finden ihrer Balance zu unterstützen, ist eine immer wiederkehrende Aufgabe, der wir uns täglich in unserer Praxis stellen. Darüber hinaus nimmt die Kinesiologie diesen Begriff der Balance auf, um die Intervention zu beschreiben, die wir KinesiologInnen einsetzen, um unserem Gegenüber einen Transfer in ein körperliches, emotionales, psychisches und vor allem energetisches Gleichgewicht zu bringen bzw. dieses Gleichgewicht zu erhalten. Balance bezeichnet auch einen aktiven Zustand, der oft so labil und flüchtig ist und immer wieder neu gefunden muss.
So gesehen, treffen sich Riechen und die kinesiologische Balance in einer Luftig- und Leichtigkeit, derer es oft bedarf, um Veränderung und Entwicklung unserer Persönlichkeit und unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Wenn Sie uns (noch) nicht kennen, dann beschnuppern Sie die Arbeit unserer ÖBK- Mitglieder doch intensiver! Wenn Sie uns schon gut kennen, dann hoffen wir, dass wir uns gegenseitig auch in Zukunft noch lange gut riechen können.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, dass sich für Sie viele Möglichkeiten ergeben, anregende Spätsommerdüfte beim Lesen des Impuls Kinesiologie zu erleben!

Mag. Christian Dillinger

(Vorstand des ÖBK)